Andreas Kopp – Im Bauch des Walfisch

Sonderausstellung im Stadtmuseum Schwabach vom 16. Dezember 2018 bis 3. März 2019

Andreas Kopp – Im Bauch des Walfisch im Stadtmuseum Schwabach
Werbung

Vom 16. Dezember 2018 bis 3. März 2019
Sonderausstellung „Andreas Kopp – Im Bauch des Walfisch“ im Stadtmuseum Schwabach

Schwabach – Von Sonntag, den 16.12.2018, bis Sonntag, den 03.03.2019, findet im Stadtmuseum in Schwabach die Sonderausstellung „Andreas Kopp – Im Bauch des Walfisch“ statt.

Was mag uns wohl erscheinen, würden wir uns plötzlich in der dunklen Schattenwelt eines Walfischbauches wiederfinden? Worüber reflektieren wir, an wen erinnern wir uns, welche willkürlichen Bilder, welche Träume, Hoffnungen, Ängste drängen sich uns auf?

Das sind Fragen, denen Andreas Kopp in der eigens für das Stadtmuseum Schwabach konzipierten Ausstellung „Im Bauch des Walfisch“ nachspürt. Die biblische Erzählung von Jona und dem Wal dient dabei als die Klammer, innerhalb derer sich Künstler und Betrachter der Ausstellung überblenden; können sich doch beide gleichermaßen in der Person des flüchtigen Jona wiederfinden: Ein Mensch, ein Flüchtiger, der mit Autoritäten hadert und sich zugleich der Verantwortung zu entziehen sucht, voller ängstlichem Eigensinn und Hochmut, doch nur schwer zu Einsicht oder gar Umkehr zu bewegen, und sich in der Abgeschiedenheit des Walfischbauches einrichtet.

Dieser Bauch des Fisches muss kein physikalischer, kein realer Ort sein, es kann auch einen seelischen Raum bedeuten; das Phänomen „der inneren Emigration“, den Rückzug aus einer überfordernden Welt, ein Verstecken vor Verantwortung und Scheitern. Doch die Geschichte des Jona geht darüber hinaus: es gewährt in der aquatischen Abgeschiedenheit gleichzeitig Zeit zum Umdenken, zur (Selbst-)Analyse bis hin zum erlösenden Ausgespieenwerden als „zweite Chance“. Untergang und Überleben, Selbstaufgabe und Einsicht, kaum eine Interpretation der Lehrerzählung, welches sich nicht nur in einer dramatischen Gegenwart im Allgemeinen, sondern auch in unserer persönlichen Lebenserfahrung im Besonderen verorten liesse.

Die Ausstellung schickt den Betrachter mit Werken in unterschiedlichsten Formaten und aus verschiedensten Materialen auf eine abwechslungs- und spannungsreiche Reise durch den Bauch des Fisches und zu sich selbst. Als besonders sind dabei zu nennen: die Verwendung von Metall als Untergrund, welcher gestaucht wie zerknittertes Papier anmutet; kleine Bleiflächen, wie vom Sturm zerzaust, rostig in die Metallflächen eingearbeitete Bildelemente, Arbeiten, denen zugleich ein praktischer Nutzen innezuwohnen scheint bis hin zu gerissenen oder gar bestickten Papierarbeiten, eine Vielzahl von Techniken, die durchaus ein Alleinstellungsmerkmal des Künstlers darstellen und die sich in vielen seiner Arbeiten wiederfinden. So auch in seinem Beitrag zur Ortung IX im Jahr 2015 „Dem unbekannten Broker“, der seitdem im Foyer des Bürgerhauses zu sehen ist. Der 1959 in Amsterdam geborene und heute in Paderborn lebende Andreas Kopp ist für Schwabach also kein Unbekannter.

Infos:

  • Ausstellungsdauer: 16.12.2018 –  03.03.2019
  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr
  • Nicht geöffnet am 24./25./31.12. 2018 und 01.01.2019
  • Eintritt: € 5,00, ermäßigt € 2,50
  • Veranstalter: Stadtmuseum Schwabach

Ausstellungszeiten

Geöffnet ist die Sonderausstellung im Stadtmuseum Schwabach (Museumsstraße 1) zu folgenden Zeiten:

TagVon …… bis
   
Mittwoch10.00 Uhr18.00 Uhr
Donnerstag10.00 Uhr18.00 Uhr
Freitag10.00 Uhr18.00 Uhr
Samstag10.00 Uhr18.00 Uhr
Sonntag10.00 Uhr18.00 Uhr

Weiterführende Links:

Zur Homepage vom Stadtmuseum Schwabach geht’s hier …

Weitere Informationen zu der Ausstellung gibt es hier …

Werbung